Projekt Sichtschutz

Balkon

Sichtschutz in grün für den Balkon

Ein Sichtschutz aus Pflanzen lässt sich auf dem Balkon relativ einfach realisieren, indem man sich große Pflanzenkübel organisiert oder noch besser Blumenkästen an der Außenseite des der Balkonumrandung. Diese zweite Lösung ist sehr platzsparend. In die Außenlästen werden dann Kletterpflanzen oder kleiner Bambus gepflanzt. Die Rankpflanzen benötigen noch eine passende Kletterhilfe. Unter Umständen kann diese aber auch mit gespannter Wäscheleine oder einfachem Blumendraht bewerkstelligt werden.

Das Anhängen von Blumenkästen ist unter bestimmten Vorrausetzungen immer erlaubt, der Balkongehört zur Mietsache. Die entscheidende Frage ist aber ob der Kasten außen oder innen angehängt wird.

Innen ist eigentlich immer gestattet, außen dagegen hängt meist von den Beschlüssen der Eigentümerversammlungen ab. Denn dort wird mehrheitlich über die Gestalt der Außenfassade abgestimmt und der Mieter muss sich den Regeln fügen.

Sichtschutzmatten aus Kunststoff oder Holz

Als Alternative zu einem natürlichen grünen Sichtschutz findet man im Baumarkt geeignete Sichtschutzmatten aus Bambus, Schilf oder auch Kunststoff. Für eine einfache Befestigung, ist es hilfreich, diese Matten auf einen Rahmen zu befestigen.

Wettereinflüsse, insbesondere Wind würden diesen Sichtschutz ansonsten mit der Zeit stark beschädigen. Am einfachsten lässt sich ein Rahmen aus Bambusstangen bauen. Dazu werden die Stangen zu einem Rahmen gelegt und die überkreuzten Ecken mit einem Draht stabil verbunden. Eine diagonale Bambusstange sollte den Stützrahmen noch zusätzlich stabilisieren. Im Anschluss wird die Sichtschutzmatte mit ihrem Rahmen verdrahtet und fertig ist der Sichtschutz Marke Eigenbau.

Sonnensegel oder Vorhang für den Balkon

Eine einfache Lösung ist die Verwendung eines großen Stück Stoffs als Blickschutz. Dies kann zum einen Vorhang aus einem robusten Wetterfesten Stoff sein, zum anderen kann auch ein Sonnensegel gespannt werden.

Der Vorteil von Vorhang ist das einfache Auf- und Zu-ziehen, wie man es aus der Wohnung kennt. Allerdings sollte vor dem Anbringen von Gardinenstangen oder ähnlichem der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden.

Meist darf der Balkon daurhaft nur bis Brüstungshöhe blickdicht verschlossen werden. Eine Vollständige Abschirmung nach außen ist oft nicht gestattet.

Ein Sonnensegel kann ebenfalls recht einfach gespannt werden und stellt durch Verknoten der Tuchenden mit dem Geländer in der Regel keinen zu erlaubenden Eingriff in die Baussubstanz dar, allerdings kann das Sonnensegel nicht so einfach bewegt werden wie der Vorhang an der Schiene.

Sichtschutz für die Terrasse

Sichtschutzwände

Bei der Gestaltung der Ruhezone im Terrassenbereich muss erst einmal klar sein, wo genau die Blicke von Nachbarn oder Passanten am meisten stören. Es gibt die Auswahl zwischen Sichtschutzelement in Form einer Hecke, einem Zaun aus Bambus oder Schilf, Trennwände aus Holz oder Systemwänden aus Glas und Metall. Begrünte Rankhilfen oder eine Pergola verwandeln die Terrasse in eine geborgene Oase.

Am besten eignen sich Elemente, die man später durch Nachkauf einfach ergänzen kann, sofern der Sichtschutz weiter ausgebaut werden muss.

trennwandSichtschutzwände aus Holz oder Flechtzäune aus dem Fachhandel sind meist imprägniert um das Material vor Verfaulen zu schützen. Nicht behandelte Holzelemente müssen dagegen regelmäßig mit Holzschutzmittel bearbeitet werden. Spezielle Holzsorten wie Lärche oder Douglasie kommen oft auch ohne entsprechenden Holzschutz aus, sofern diese nicht einer Dauerfeuchte ausgesetzt sind.

Standardflechtzäune und andere Holzelemente aus dem Baumarkt werden in der Regel vom Hersteller durch Kesseldruckimprägnierung vor Fäulnis geschützt. Unbehandelte Holzwände sollten Sie in regelmäßigen Abständen mit Holzschutzmittel bestreichen. Holzarten wie Douglasie und Lärche kommen in der Regel ohne Holzschutz aus, allerdings ist grundsätzlich darauf zu achten, dass alle Bauteile nach Regenfällen schnell wieder abtrocknen können.

Bei den oben genannten Systemwänden sind keine Fäulnis- oder Witterungssschäden zu erwarten. Aus der Kombination von Glas und Metall ergibt sich ein sehr guter Mix zwischen Lichtdurchlässigkeit und Blickschutz. Diese Metall-Wände sind meist aus Aluminium, sie sind wetterfest und in den unterschiedlichsten Farbvarianten erhältlich.

Sichtschutzwände aus Metall oder Holz

Das Aufstellen einer Sichtschutzwand aus Holz ist eine weitere Möglichkeit, sich einen Ruhebereich zu gestalten. Unterschiedliche Formen und Farben sind erhältlich. Von lasiert über gestrichen bis hin zu naturbelassen ist vieles denkbar. Das Holz sollte dabei keinen dauerhaften Kontakt zum feuchten Boden haben. Zur Verschraubung der Zaunelemente werden feuerverzinkte Stahlschuhe im Boden verankert. Der Zaun wird dann von oben aufgesetzt.

Eine interessante Variante ist die Kombination aus Pflanzkästen mit einer Sichtschutzwand. Das hohe Gewicht der befüllten Kästen dient als stabiles Fundament für die Zaunelemente, sie können direkt dran montiert werden. Mit dieser kreativen 2in1-Lösung kann der Garten schön umgestaltet werden.

Sträucher und Hecken

Im Gegensatz zu schnellwachsenden Kletterpflanzen, brauchen Hecken wesentlich mehr Zeit und Geduld. Eibe und Buchsbaum sind schon relativ kostenintensiv und wachsen zugleich sehr langsam, dafür allerdings sehr dicht im Wuchs. In der Tiefe benötigt eine Hecke schon 60-80 cm und ist somit wesentlich breiter als ein gewöhnlicher Sichtschutzzaun oder eine Mauer.

hecke

Der Vorteil einer solchen Formhecke ist ihr immergrünes Erscheinungsbild für 365 Tage im Jahr.

Sträucher dagegen benötigen wesentlich mehr Grundfläche, um für ausreichend Dichte im Blattwerk zu sorgen. Dafür bedanken sich Ranunkel oder Forsythie mit einem wunderbaren Blütenwachstum. Sie werden ein bis zweimal im Jahr stark zurück geschnitten und sind aus diesem Grund im Frühjahr stark gelichtet.

Mauer- robust aber wirksam

Eine Mauer kommt für diejenigen in Frage, die es gerne robuster mögen. Im Prinzip ist alles möglich, egal ob es sich um verputzte Ziegel, Sichtbeton, Naturstein oder offene Klinker handelt. Bei lästigem Lärm schützt eine massive Mauer und kann gerne auch als schützende Rückwand für eine Pergola benutzt werden. Auch Kübel oder Kästen machen sich vor einer Mauer optisch sehr gut.

Gesetzliche Regelungen für Sichtschutzwände

Manche Bundesländer begrenzen die Zaunhöhe auf nur 120 cm. Kommunen legen manchmal in ihren Bebauungsplänen sogar noch abweichende Maße fest. Der Grund ist meist, ein einheitliches Erscheinungsbild zu erreichen. Solche Vorgaben können sehr detailliert ausfallen. Zwar gibt es für Sichtschutzelemente, allgemein betrachtet, keine Regeln. Allerdings geben manche Gemeinden vor, ob die Sichtschutzwände z.B. hinterpflanzt werden müssen und auch aus welchem Material sie sein dürfen.

Daher ist es ratsam, sich zunächst in Gärten der näheren Umgebung umzusehen und die kommunale Bausatzung genauestens zu studieren.

Advertisements